Finanzliteratur

Eine kleine Übersicht an Büchern die ich alle selbst gelesen habe. Für die lesefaulen mein Fazit vorweg: Lies den Kommer und den Finanzwesir. Mehr braucht es nicht.

Erfolgreiche Geldanlage für Dummies, Judith Engst und Janne Kipp

Ein leicht verständliche Einführung für Lesefaule und Finanz-Analphabeten. Räumt mit falschen Voruteilen und Klischees auf und gibt Hilfe zur Selbsthilfe. Kann man jedem Alpha-Kevin ans Herz legen.

Souverän investieren mit Indexfonds und ETF’s, Gerd Kommer

Wer Verlustängste vor dem Kauf von Indexfonds hat sollte das Buch lesen: Es gibt einem das Gefühl, dass man mit Index-Fonds eigentlich gar nichts falsch machen kann und am Ende immer gewinnt. Das Buch bietet viel Zahlenwerk, welches die Überlegenheit von Indexfonds belegen soll. Trotzdem muss man sicher nicht alles so machen, wie im Buch empfohlen. Teilweise wird etwas einseitig und meiner Meinung nach nicht besonders wissenschaftlich argumentiert.

Global Asset Allocation: A Survey of the World’s Top Asset Allocation Strategies, Meb Faber

Ein Heftchen über mehrere, bekannte Investmentportfolios mit sehr vielen Tabellen und Schaubilder. Die Take-Home-Message ist: Global in unterschiedliche Anlageklassen diversifizieren.
Die einzelnen Portfolios unterscheiden sich natürlich in der Performance, das aber nur unwesentlich. Das Bild ist letztlich überall ähnlich: Es gelingt über Jahrzehnte hinweg einen Wertzuwachs zu erzielen. Warum das wichtig ist, wird am Anfang des Buches gut erläutert: Der Kaufkraftverlust lässt gespartes Geld, schneller als mancher denken mag, dahinschmelzen. Am besten gefallen hat mir das Global-Market-Portfolio, weil es letztlich nur versucht den Markt abzubilden und dabei schon besser performt als die meisten im Buch vorgestellten Portfolios.Für den interessierten Anleger eine kurzweilige Lektüre, die am Ende das bestätigt, was man eigentlich vorher schon weiß.

The Intelligent Investor, Benjamin Graham

Das Standardwerk für den belesenen Investor. Ist leider schon etwas alt, die wesentlichen Grundlagen des Investierens vs. Spekulierens sind hier jedoch zeitlos gut dargestellt. Warren Buffet hält sehr viel von diesem Buch. Vor allem für Freunde des Value-Investings gedacht. Ein kleines Kapitel zu Index-Fonds gibt es ebenfalls. Die englischsprachige Version ist mitunter etwas zäh. Aus meiner Sicht eher ein Buch für Fortgeschrittene Value-Investoren.

Unter Bankern: eine Spezies wird besichtigt, Joris Luyendijk und Anne Middelhoek

Dieses Buch liefert einen faszinierenden Einblick in die Welt der Bank-Angestellten. Das interessante an diesem Buch ist aus meiner Sicht, wie die Vielfalt an Perspektiven verschiedener Menschen in einer Bank dargestellt wird. Es wird im Buch deutlich, dass jeder nur einen begrenzten Handlungsspielraum hat. Umso erschreckender ist, wie unkontrolliert und dereguliert es in bestimmten Abteilung innerhalb einer Bank zugeht. Weiter faszinierend sind für mich die Persöhnlichkeitsakzentuierung der Menschen die hier vorgestellt werden.  Ihre unterschiedlichen Wahrnehmung der Finanzwelt und ihr let

Business-Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street, John Brooks

Habe ich gelesen, weil Bill Gates dieses Buch empfiehlt. Ich fand es sehr zäh, in den beschriebenen Kurzgeschichten konnte ich nur wenig packendes finden. Am Ende deshalb nur sehr wenig Input für mein eigenes Investieren. Aus meiner Sicht kein must-read.

Der Finanzwesir – Was sie über Vermögensaufbau wirklich wissen müssen, Albert Warnecke

Albert Warnecke legt in unterhaltsamer Weise seine Sicht der Finanzdinge dar. Ich war viel auf seinem Blog unterwegs, teile viele Seiner Ideen und habe deshalb wenig Revolutionäres  entdecken können. Das will das Buch jedoch auch nicht bezwecken. Der Finanzwesir holt den Leser in einer sehr frühen Phase des Finanzanalphabetimus ab und begleitet in Schritt für Schritt zu einer konkreten Auswahlhilfe für Indexfonds. Für den Mut einer konkreten Kauf-Anleitung verdient dieses Buch Anerkennung.
Der Schreibstil ist sehr offen, humorvoll und ehrlich. Der Inhalt ist wie gesagt nicht revolutionär, aber die Verpackung ist sehr gut gelungen. Ich glaube, es reicht für den Normalo dieses eine Buch in Sachen Vermögensbildung zu lesen.

Das Kapital im 21. Jahrhundert, Thomas Piketty

Über dieses Buch habe ich im Blog eine etwas ausführlichere, kritische Rezension geschrieben.

Daytrading für Einsteiger: Finanzielle Freiheit durch Erfolg an der Börse von Thomas Dahlmann

Hier  gibt’s von mir eine etwas ausführlichere Rezension. Ich kann das Buch empfehlen!

The Best Investment Writing, Meb Faber

Wird aktuell noch gelesen =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s