Putin zahlt

Diese Woche kam die zweite Zinszahlung meiner russischen Staatsanleihen(WKN:A1GP0E, Laufzeit bis 15.03.2018).
Als Wechselkurs hat mir meine Depotbank 74,72 Rubel pro Euro berechnet. Das ist etwas schlechter, als der Kurs, den ich bei den üblichen Tickern im Netz gefunden habe (73,XY). Daraufhin habe ich mir nochmal die letzte Zahlung im März angeschaut. Und auch da wurden mir 78 Rubel pro Euro, statt der für diesen Tag zu erwartenden 77,XY berechnet. Offensichtlich gibt es da eine Art Marge die nochmal abgezogen wird. Ich werde mich nächste Woche diesbezüglich mal schlau machen. Falls jemand weiß, woher die Consorsbank die Wechselkurse bezieht, oder ob hier nochmal versteckte Gebühren anfallen, freue ich mich über Hinweise.

bildschirmfoto-2016-09-17-um-14-12-42

1-Jahres Chart des Rubel-Euro Wechselkurs. Quelle: Finanzen.net

Nichtsdestotrotz bin ich mit diesem Investment bisher sehr zufrieden: Ich habe zwei Zinszahlung zu jeweils 3,74% erhalten (die Anleihe ist mit 7,5 % p.a. verzinst) und damit 6,9% netto ausgezahlt bekommen. Die vergleichweise hohe Nettorendite resultiert aus der Tatsache, dass bei der ersten Zinszahlung im März noch keine Kapitalertragssteuer fällig war. Mein Sparerpauschbetrag war da noch nicht ausgeschöpft.

Dank der Wechselkursentwicklung bin ich mit den Anleihen im Moment (Schlusskurs vom 16.09.2016: 98,84%) satte 11,84 % im plus. Nicht nur der Wechselkurs, sondern auch die grundsätzliche Entwicklung der Anleihe kommt mir entgegen: Jede Anleihe nähert sich in der Regel zum Laufzeitende hin der 100%-Marke.
Bei den Rubel-Anleihen gibt es sicher einen Risikoabschlag aufgrund des Fremdwährungsrisikos. Dennoch rechne ich damit, dass der Kurs im nächsten Jahr, aufgrund des immer noch niedrigen globalen Zinsniveaus, die 100% Marke knacken wird und dann gegen Ende 2017 wieder Richtung 100% zurückwandern wird.

bildschirmfoto-2016-09-17-um-14-09-14

1-Jahres Chart der Anleihe (WKN A1GP0E). Gekauft habe ich einmal im Februar und einmal im März. Der Anleihenkurs im Februar war etwas niedriger als im März. Zusammen mit der Wechselkursentwicklung folgt daraus, dass ich mit dem Kauf im Februar, trotz deutlich niedrigerem Investitionsvolumen so viel Ertrag erziele, wie mit dem Nachkauf im März. Quelle: Finanzen.net

Sollte der Wechselkurs weiter im Bereich 70-75 Rubel je Euro bleiben, werde ich die Anleihe halten. Bei signifikanten Kurssprüngen, etwa über 105% oder bei deutlichen Kursgewinnen des Rubels (ab 65 Rubel pro Euro) werde ich die Anleihe verkaufen.

2 Gedanken zu “Putin zahlt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s