Apple und Venezuela zahlen

Über die letzten 2 Wochen sind zum einen meine Apple Dividenden (Quartalszahler) pünktlich eingetroffen (11.08.2016) zum anderen die Zinszahlungen der Venezuela Anleihe (WKN 249380) (17.08.2016).

Von der Brutto-Zinszahlung in US-Dollar bleiben am Ende Netto 63 % in Euro. Das ist vorher schon klar aber wird häufig verdrängt. Entscheidend sind: Dollar/Euro Wechselkurs. Der ist aktuell als Zahlungsempfänger gut mit ca. 1,12 Euro je Dollar. Dann zieht Vater Staat 24,51% Kapitalertragssteuer und davon nochmal 8 % Kirchensteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag ab. Die so ursprünglich hohe Auszahlung schrumpft dann doch etwas zusammen (sie wird um 27,82% reduziert). Die ausgezahlte Summe ist im Vergleich zur investierten Summe trotzdem groß. Mein Kaufkurs lag bei ca. 67% und das Papier wird mit über 13% verzinst. Das führt dazu, dass ich mit der jetzigen Zinszahlung selbst unter Berücksichtigung der gezahlten Stückzinsen beim Kauf der Anleihe ca. 6,5% der Investition netto ausbezahlt bekommen habe.
Da bekanntlich Rendite von Risiko kommt bleibt es also ein hochriskantes Investment. Die Kurse der Anleihe haben bereits zugelegt und ich könnte mir gut vorstellen bei einem weiteren kurzfristigen Anstieg die Anleihe zu verkaufen.

Bei den Dividenden verhält sich die Besteuerung weitestgehend gleich. Zusätzlich wird hier noch die Quellensteuer (15%) berücksichtigt. D.h. die sofort abgeführte Quellensteuer wird von der Brutto-Dividende abgezogen und davon werden dann Kapitalertragssteuer, Kirchensteuer und Soli abgezogen. Wen es wundert, dass die Quellensteuer 4x angerechnet wird dem sei gesagt, dass es sich hier nicht um einen glücklichen Zufall handelt, sondern lediglich um eine verkomplizierende Berechnungsweise.

Einfach wäre: Kapitalertrag – deutsche Steuer + Quellensteuer = Gutschrift. Tatsächlich wird aber gerechnet: Kapitalertrag – (4x Quellensteuer)= Bemessungsgrundlage für Kapitalertragssteuer. Die Multiplikation mit 4 ergibt sich aus der Anrechnung auf die Kapitalertragssteuer von ca. 25% (100/4). Die Reduktion des zu versteuernden Kapitalertrags ergibt wenn man so möchte eine indirekte Gutschrift.

Am Ende bleibt meist etwas weniger als erhofft. Trotzdem summieren sich auch kleine Beträge. Wenn man regelmäßig Buch darüber führt, sieht man wie diese langsam aber stetig akkumulieren und das motiviert.

 

 

3 Gedanken zu “Apple und Venezuela zahlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s